Rezension: Rebecca Michéle – Im Schatten der Vergeltung

Rebecca Michéle: Im Schatten der Vergeltung
Rebecca Michéle
Im Schatten der Vergeltung
Edition Oberkassel
Broschiert, 421 S.
€11,99

 

Die Engländer sagen: Never judge a book by its cover, und das trifft auch hier zu. Es handelt sich nicht, wie das Cover vermuten lässt, um einen trotzigen Teenager, sondern um eine Mittdreißigerin auf Rachefeldzug.

Inhalt:

 

England, Ende des 18. Jahrhunderts: Maureen Trenance lebt glücklich mit ihrem Mann Philipp und der gemeinsamen Tochter Frederica (16) auf Trenance Cove an der Küste Cornwalls.

 

Ein Brief ihrer Mutter, zu der sie seit ihrer Heirat keinen Kontakt gehabt hat, veranlasst sie, nach Schottland zu reisen.

Dort findet sie nach und nach heraus, dass sie das Produkt einer Vergewaltigung ist, die nach der Schlacht von Culloden stattfand. Sie macht sich auf, die Vergewaltiger ihrer Mutter zu finden und zur Strecke zu bringen.

Meine Meinung:

 

Das Buch ist flüssig geschrieben und liest sich gut. Es enthält alle Elemente die ein Unterhaltungsroman braucht: Verbrechen, Liebe, Verrat, Rache, Sühne.

Geschichtliche Fakten sind sehr gut recherchiert und sehr geschickt hineingewoben.

Manches kann man vermuten, aber es gibt immer wieder überraschende Wendungen mit denen man nicht gerechnet hätte, so dass der Roman an keiner Stelle langweilig ist; auch enthält er keine unnötigen Längen.

Manche Geschehnisse wirken aber etwas weit hergeholt und von daher unglaubwürdig, deswegen gibt es einen Stern Abzug.

Die Protagonistin ist übrigens nicht durch und durch sympatisch,  was sie sehr menschlich macht; auch die Nebenfiguren machen Entwicklungen und Wandlungen durch, und nichts ist nur schwarz oder nur weiß.

Dieser Aspekt ist sehr überzeugend und ausgezeichnet gelungen.

Wer also auf der Suche nach einem Buch mit geschichtlichem Hintergrund und gutem Unterhaltungswert sucht, ist mit diesem Roman gut beraten.

Vier Sterne:  ****

PS: Es gibt ein paar kleine Fehler im Buch. Ich hoffe, der Verlag wird sie für die ebook Ausgabe und eventuelle zukünftige Auflagen verbessern.

 

Advertisements

Under Pressure

Now that I’ve read this, I’m really glad that I don’t have a bookshelf over my bed. One is above the TV, so any damage would be bearable. 😉

Critical Dispatches

20140731-223317-81197560.jpg

The bookshelf above my bed is now beyond overloaded and I’m quite certain that it’s going to collapse any day now. We’re at breaking point. One of the screws on the bottom left corner is looking particularly dodgy, and despite my best efforts I can’t get the damn thing tightened back into the wall. I can only hope that if it’s to go then it goes while I’m out at work, otherwise I’m afraid it could kill me.

What a way to go. I wonder which book would do me in, who would be the publisher? Assassinated by Abacus; a Faber & Faber finishing; rubbed out by Random House; massacred by Pan MacMillan; ousted by the Oxford Press. Would it be a hardback that delivers the final blow? 1984 or Brave New World? One of those weighty paperbacks, the copy of Infinite Jest or the Hunter Thompson anthology, would definitely…

Ursprünglichen Post anzeigen 153 weitere Wörter

Rezension: Veronica Mars – Zwei Vermisste sind zwei zuviel

veronica mars
(Veronica Mars – The Thousand Dollar Tan Line)

 

(Scroll down to read this in English )

Veronica Mars ist zurück in Neptune, wo sie einen verzwickten Fall übernimmt: die Suche nach einem verschwundenen Teenager. In Neptune herrscht Ausnahmezustand, da die Stadt überlaufen ist von Studenten, die während ihrer Frühjahrsferien mal so richtig auf die Pauke hauen.

Nachdem auch noch ein zweites Mädchen verschwindet, verdichten sich die Hinweise auf eine ganz bestimmte Familie. Veronica ermittelt, und plötzlich ist alles ganz anders als erwartet.

Weiterlesen

Reading/listening list August 2014

I’m currently reading Veronica Mars – The Thousand Dollar Tan Line — albeit in German. The German title is incredibly stupid, but I quite like the book. I’m hoping the translator didn’t have any say in the title and did a good job of the translation. I’m reading this book in a readers/books forum (Literaturschock), and as this is a German forum, so are the books we read and discuss.

I won the book, which is nice.

Weiterlesen