Montagsfrage: Welches Buch hat dich 2015 bisher am meisten begeistert?

montagsfrage_banner

Bei Durchsicht der Blogs denen ich folge stieß ich auf den Link zur Montagsfrage von Buchfresserchen.

Wie ihr feststellen könnt, wenn ihr meine kürzlich veröffentlichte Lesestatistik anschaut, habe ich allein in den ersten zwei Monaten dieses Jahres schon so einiges gehört oder gelesen, und natürlich diesen Monat auch (wenngleich es etwas langsamer voran geht).

Und jetzt bin ich am überlegen: welches Buch hat mich dieses Jahr schon richtig begeistert? Sollte ich da nicht sofort einen Titel vor Augen haben? Dazu muss ich sagen, dass mit zunehmendem Alter mein Gedächtnis immer schlechter wird. Ohne die Liste wüsste ich nicht mehr, was ich an Literatur denn alles so konsumiert habe.

Immerhin sind zwei Bücher dabei, die mir einfallen, ohne dass ich besagte Liste konsultieren muss.

Das eine ist … ein Kochbuch!

Patrick Bolks „So geht Vegan“ hat mich begeistert, aber das ist in der Grauzone, was die Montagsfrage anbelangt, denn angefangen hatte ich damit im Dezember vergangenen Jahres. Immerhin habe ich das Buch gekauft (meins war ein Rezensionsexemplar) um es meiner Schwester zu schenken, und eine Freundin ist auch schon total interessiert.

Ein anderes Buch das mich begeistert hat ist „Seefahrt ist not“ von Gorch Fock (eigentlich Johann Kinau). Es wird momentan durch Distributed Proofreaders vorbereitet um dann als kostenloses ebook bei Project Gutenberg veröffentlicht zu werden. Wer es lieber als Printausgabe hätte, kann es zum Beispiel hier bestellen.

Es handelt von der Hochseefischerei mit ihren Gefahren am Beispiel der Finkenwärder Fischer und spielt im 19. Jahrhundert. Veröffentlicht wurde es 1913.

Ich bin an der Nordseeküste aufgewachsen, in einer Stadt deren Bewohner hauptsächlich vom Fischfang und Tourismus leb(t)en, von daher war dieses Buch irgendwie wie eine Heimkehr für mich, auch wenn es in meiner Familie keine Fischer gibt, und ich mich nicht an ertrunkene Fischer erinnern kann.

Trotzdem ist die Seefahrt (auf der ganzen Welt) immer noch ein gefährliches Unterfangen, trotz Funk, Radar, und was es sonst noch an technischen Hilfsmitteln gibt. Heutzutage sind es meistens  Tanker, Kreuzfahrtschiffe, Fähren, oder Flüchtlingsboote die für Havarien sorgen. Trotz seines Alters ist das Buch also aktuell. Wer sich zutraut, auch Plattdeutsch zu lesen (das Buch enthält ein Glossar), sollte es unbedingt lesen!

Advertisements

A Penny for your Thoughts

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s