Blogtour: Lizzis letzter Tango von Anja Marschall

 

Anja Marschall: Lizzis letzter Tango; ATB; ebook, 255 S., €7,99
Anja Marschall: Lizzis letzter Tango; ATB; ebook, 255 S., €7,99

 

Im Buch wird das Thema der Altersarmut mit Humor und Witz angegangen, aber die Realität sieht doch anders aus. Je nachdem wo man guckt, wird es kräftig heruntergespielt, oder vielleicht auch übertrieben. Die Berliner Zeitung vom August letzten Jahres zum Beispiel erzählt uns praktisch, dass das ja alles gar kein Thema ist, und dass es den Rentnern im Schnitt besser geht als noch vor fünf Jahren. Sie spricht gar von einer ‚Seniorenlobby‘ — seit wann haben die Senioren eine Lobby hier im Land? Zum Schluss räumt die Zeitung dann ein, dass sich die Situation für meine Generation und jünger ab 2030 drastisch verschlechtern wird. Also was nun?

Die genauen Daten kann man übrigens auf der Seite des statistischen Bundesamtes nachlesen. Man kann es aber auch — wenn man, wie ich, über 50 ist — der jährlichen Rentenauskunft entnehmen, die man zugeschickt bekommt. Da sieht man, dass die voraussichtliche Rente von Jahr zu Jahr geringer wird. Leider kann ich das Anschreiben nicht mehr finden, aber darin hieß es lapidar, dass die Menschen hierzulande immer länger leben, und dass daher die Rente geringer ausfallen wird als noch letztes Jahr prognostiziert. Von dem bisschen, was sie einem zugestehen, muss man natürlich noch Steuern, Kranken- und Pflegeversicherung bezahlen.

Je nach Versicherungsverlauf fällt das höher oder niedriger aus — und da Frauen oft immer noch zu Hause bleiben und die Kinder großziehen, oder sich als schlechtverdienende Alleinerziehende in Teilzeitjobs durchschlagen, ist deren voraussichtliche Rente sehr gering. Denen bleibt dann vermutlich nichts anderes übrig, als der Gang zum Sozialamt, um die sogenannte Grundsicherung zu beantragen — ein Schicksal, das auch mich erwarten wird.

Dafür dürfen wir dann aber ein paar Jahre länger arbeiten, je nach Geburtsjahr bis wir 67 sind.

Das Geld, das Lizzi gebunkert hatte, war tatsächlich kein Reichtum, aber die Summe würde mir sicherlich helfen, ein bisschen besser über die Runden zu kommen. Einen Platz in einer noblen Seniorenresidenz wie dieser könnte ich mir davon aber nicht leisten, es sei denn, ich erwartete, dass ich nach Rentenbeginn nur nach knapp zwei Jahre lebte, denn so ein Apartment wie Lizzi es hat, kostet ca € 2200 monatlich. Da kann ich lieber da wohnen bleiben, wo ich jetzt bin, auch wenn die schon wieder die Miete erhöht haben.

Solltet ihr noch jung sein, lasst euch eines sagen: sorgt vor für das Alter. Es kommt auch auf euch zu, und die Aussicht, weniger als das Existenzminimum zu bekommen, ist nicht erstrebenswert.

Frauen, lasst eure Männer zu Hause bleiben und die Kinder erziehen, sucht euch einen gut bezahlten Job, und sorgt für eure Rente vor, denn Bankräuber sind rar gesät.

Zu gewinnen gibt es natürlich auch was.

Beantwortet mir folgende Frage: Habt  ihr schon über eure Altersvorsorge nachgedacht und eventuell sogar Vorkehrungen getroffen?

(Da ich momentan nur über mobiles Internet mit schlechtem Signal verfüge, kann es ein bisschen dauern, bis eure Kommentare freigeschaltet werden)

Zu gewinnen gibt es:

3 Exemplare Taschenbuch “Lizzis letzter Tango”

3 Exemplare E-Book “Lizzis letzter Tango”

Teilnahmebedingungen:

Die Teilnahme am Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich
Bei Minderjährigen ist die Teilnahme nur mit Erlaubnis der Erziehungs-/Sorgeberechtigten möglich
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung des Gewinns ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass im Gewinnfall die Mailadresse/Adresse an die Autorin oder an den Verlag übersendet werden darf, und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird durch den Blog Sabine Ibing durchgeführt.
Das Gewinnspiel beginnt am 16.05.2016 um 00:01 Uhr und endet am 22.05.2016 um 23:59 Uhr

Hier sind noch mal alle Stationen  der Blogtour:

 

Blogtour: Lizzis letzter Tango

16.05. – Buch Bria mit Vorstellung des Buches
17.05. – Blätterflüstern mit Altersarmut in einem reichen Land?
18.05. – Ira Ebner mit Unkonventionelle Menschen, was unterscheidet sie von anderen?
19.05. – Chrissisbuntelesecouch mit Jeder ist seines Glückes Schmied. — Scheint entfallen zu sein.
20.05 – Dieter Paul Rudolph mit Im Alter arbeiten müssen… manch einer MUSS das, ein anderer freut sich.
21.05 – Sabine Ibing mit Interview mit Anja Marschall
22.05. – Sabine Ibing – Verlosung

Blogtour Ankündigung: Lizzis letzter Tango

Blogtour: Lizzis letzter Tango

Morgen ist es soweit: Die Blogtour für das Buch Lizzis letzter Tango von Anja Marschall beginnt.

Die teilnehmenden Blogs, Daten und Themen sind folgende:

 

16.05. – Buch Bria mit Vorstellung des Buches
17.05. – Blätterflüstern mit Altersarmut in einem reichen Land?
18.05. – Ira Ebner mit Unkonventionelle Menschen, was unterscheidet sie von anderen?
19.05. – Chrissisbuntelesecouch mit Jeder ist seines Glückes Schmied. – Ist anscheinend entfallen.
20.05 – Dieter Paul Rudolph mit Im Alter arbeiten müssen… manch einer MUSS das, ein anderer freut sich.
21.05 – Sabine Ibing mit Interview mit Anja Marschall
22.05. – Sabine Ibing – Verlosung

 

Um euch schon mal einzustimmen ist hier meine Rezension. Sie ist nicht ganz so ausführlich wie gewohnt, aus familiären Gründen bin ich momentan viel unterwegs  und habe oft keinen Internetempfang, und noch öfter den Kopf nicht frei. Das war nicht abzusehen als ich zugestimmt habe, an der Blogtour teilzunehmen, ich wollte aber auch niemanden hängen lassen.

Anja Marschall: Lizzis letzter Tango; ATB; ebook, 255 S., €7,99
Anja Marschall: Lizzis letzter Tango; ATB; ebook, 255 S., €7,99

Inhalt:

 

Lizzi ist Rentnerin und lebt in einer piekfeinen Hamburger Seniorenresidenz mit Blick auf  die Elbe.

Von ihrer mageren Rente kann sie das nicht bezahlen, aber sie hat das Geld aus dem letzten Banküberfall ihres Mannes gebunkert.

Mit der neuen Heimleitung gibt es Probleme, und ganz schlimm wird es, als Lizzis selbst beklaut wird und ihr Erspartes auf einen Schlag weg ist.

Ein Exkommissar ist Lizzi auf der Spur, lässt sich aber schlussendlich darauf ein, mit Lizzi und Expflegerin Mareike nach dem Dieb zu suchen.

Dann gibt es auch noch einen mysteriösen Mord. Hängt der mit dem Diebstahl zusammen?

Das Trio ermittelt.

 

Meine Meinung:

 

Lizzis Letzter Tango ist eine leichte Krimikomödie. Die Charaktere sind gut gezeichnet,  die Geschichte ist spannend genug um bis zum Schluss zu unterhalten.

Nicht alles hat mich jedoch überzeugt. Die Geldsumme, die Lizzi hatte, hätte – bei den Preisen für eine Nobelresidenz – maximal für zwei weitere Jahre gereicht, danach wäre Lizzi zahlungsunfähig gewesen. Der Diebstahl hat die Zeit lediglich verkürzt. Da Lizzi ansonsten so realistisch und pfiffig ist, kann ihr das unmöglich entgangen sein.

Auch die Art und Weise, wie die Heimleitung mit ihr und Mareike umspringt, ist mehr als fragwürdig.

Dann wird ganz am Ende noch eine Wandlung eines der Charaktere angedeutet, welche für mich weder vorstellbar, noch erklärbar ist.

Von diesen kleinen Ungereimtheiten mal abgesehen, ist die Lektüre jedoch insgesamt vergnüglich.

Rezension: Sylvia Lott – Die Inselfrauen

lott_inselfrauen
Sylvia Lott: Die Inselfrauen; Blanvalet; TB; 478 S., €9,99

Inhalt: Nina, eine erfolgreiche Auslandskorrespondentin, kommt im Sommer 2010 nach Borkum um sich zu erholen. Als Jugendliche hat sie einen unvergesslichen Sommer dort verbracht, und die Vergangenheit holt sie nahezu auf Schritt und Tritt ein. Sie ist bei Tant Theda einquartiert, desgleichen ihre Nichte Rosalie, die Material für ihre Examensarbeit sammelt.

Rosalie macht Ninas Zeitreise als aufmerksame Zuhörerin mit. Derweil plagen Tant Theda ganz andere Sorgen, denn für sie ist die Zeit nicht stehengeblieben.

Meine Meinung:

 

Schon das Cover verspricht uns Sommer, Sonne, und Wasser, und davon bekommen wir denn auch genug.

Das Buch spielt auf zwei Zeitebenen, und besonders die des Jahres 1967 war für mich wie eine Reise in meine Kindheit und Jugend. Ich war noch nie auf Borkum, war noch nicht mal in Ostfriesland, aber trotzdem gibt es unglaublich viele Parallelen zur Nordseeküste Schleswig-Holsteins, wo ich aufgewachsen bin.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig, passend zu der vorherrschenden Stimmung; es gibt aber durchaus auch nachdenkliche, traurige Ereignisse.

Man erfährt etwas über Borkum und die Frauengestalten, die ihre Spuren hinterlassen haben.

Sylvia Lott ist es wieder einmal gelungen, die Atmosphäre zum Greifen nahe darzustellen. Man möchte sofort seine Koffer packen und auf Borkum Urlaub machen.

Wem das nicht vergönnt ist, der braucht nur in dieses Buch einzutauchen, schon ist er/sie auf Borkum, trinkt Tee mit Kluntjes und isst  Thedas Krintstuut. Das Letztere kann man tatsächlich tun, denn im Anhang des Buches finden sich drei Rezepte — jeweils die Lieblingsvariante der drei Protagonistinnen. Mit Ninas Rosinenstuten kommen auch Veganer auf ihre Kosten.

Das Buch ist ‚Urlaub im Kopf‘, und absolut empfehlenswert für die kleine Auszeit die jeder einmal braucht.

 

(Hör)Bücher April 2016

Jo, April war auch wieder sehr Hörbuchlastig. Das lag unter anderem daran, dass ich Robin Hobb entdeckt habe, und mir die Serie so gut gefiel, dass ich unbedingt mehr hören musste, außerdem habe ich mal meine Ohren in ein komplett anderes Genre getaucht und gegen Rezension ein bisschen Western-Romantik gehört.

An Papierbüchern war die Ausbeute mager, nur zwei habe ich fertig gelesen.

Hörbücher

Love at Second Sight by Ada Leverson

The Magicians‘ Guild (Book 1 of the Black Magician Trilogy) by Trudi Canavan (15:24) – Loved it, bought the sequels immediately

The Novice (Book 2 of the Black Magician Trilogy) by Trudy Canavan (18:33)

The High Lord (Book III of The Black Magician Trilogy) by Trudi Canavan (21:25)

The House at Riverton by Kate Morton (18:52) — I won a free audio book of my choice, and since I like the books by Kate Morton, and was really impressed with the narrator of ‚The Lake House‘, I chose this one.

The Rithmatist by Brian Sanderson (10:23)

Fool’s Errand by Robin Hobb (Book 1 of the Tawny Man Trilogy) (23:09)

The Golden Fool by Robin Hobb (Book 2 of the Tawny Man Trilogy) (25:06)

Fool’s Fate by Robin Hobb (Book 3 of the Tawny Man Trilogy) (31:41)

Fool’s Assassin by Robin Hobb (Book 1 of the Fitz and the Fool Trilogy) (27:18)

The Western Baby Train by Emma Ashwood (Mail Order Bride Series) (01:48)

The Bride’s Safe Haven by Emma Ashwood (00:58)

Train Station Bride by Holly Bush (Crawford Family I) (05:45)

Contract to Wed by Holly Bush (Crawford Family II) (06:08)

Papierbücher

Die Inselfrauen – Sylvia Lott (479 S.)

Die Schönheitskönigin von Jerusalem –  Sarit Yishai-Levi  (618 S.)