Rezension: Isabell May – The Chosen One – Die Ausersehene

Isabell May: The Chosen One: Die Ausersehene; Bastei Lübbe; Okt. 2017; ebook; 244 S., €3,99

Klappentext:

 

Die 17-jährige Skadi ist eine Ausersehene – dazu bestimmt, dem Königreich Kinder zu schenken. Eine Seuche löschte vor Jahrhunderten einen Großteil der Bevölkerung aus und machte fast alle überlebenden Frauen unfruchtbar. Maella, die Regentin, ließ die wenigen fruchtbaren Frauen in eine Burg bringen, wo sie seitdem im Luxus leben und für den Fortbestand des Reichs sorgen. Skadi aber will sich nicht einsperren lassen und flieht.
Verzweifelt irrt sie umher, bis sie zufällig auf den freundlichen Finn trifft. Ihm und seinen Gefährten, darunter der rätselhafte Jaro, schließt sie sich an und erkennt, dass mehr in ihr steckt, als sie bisher überhaupt ahnte …

Continue reading

Akram El-Bahay: Bücherstadt

Akram El-Bahay: Bücherstadt – Die Bibliothek der Flüsternden Schatten; Bastei Lübbe, 384 S., €14,00

Mit dem Auftakt zu der Bücherreihe um die “Bibliothek der flüsternden Schatten” ist Akram El-Bahay ein sehr schöner Einstieg gelungen. Wie der Titel verspricht, dreht es sich tatsächlich um eine Bücherstadt — und die gefährlichen Geheimnisse die diese in sich birgt.
Das orientalische Flair kommt sehr gut herüber, man fühlt sich ein bisschen wie in 1001 Nacht. Wir lernen diverse Fabelwesen kennen, manche sind gefährlich, andere sind eher hilflos, und gefährdet sind sie alle.

Was mir nicht so gut gefallen hat, sind die Charaktere, bzw deren Entwicklung. Einige sind nicht wiklich glaubwürdig, andere haben viel Potential, werden dann aber mehr oder minder ‘fallengelassen’ — möglicherweise, um in einer der geplanten Fortsetzungen eine wichtigere Rolle zu spielen.
Einige Fragen werden geklärt, aber die Art und Weise wie das gemacht wird hat mir persönlich nicht so zugesagt. Irgendwie überschlägt sich am Schluss des Buches alles. Das hält zwar die Spannung hoch, ist aber unbefriedigend gelöst und auch etwas verwirrend. Außerdem bleiben sehr viele Fragen offen, und der zweite Band ist noch nicht einmal geschrieben. Dafür ziehe ich generell einen Stern ab, denn als Solo wäre mir das Ende zu schwach.
Ich habe mich aber trotzdem sehr gut unterhalten, bin abgetaucht in eine orientalische Fabelwelt mit tollen Ideen, und würde das Buch trotz kleiner Schwächen weiterempfehlen, aber vermutlich wartet man besser auf die Fortsetzung bevor man sonst am Ende eine sehr lange Wartezeit hat.

 

Ich möchte mich ganz herzlich bei Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar sowie für die Leserunde bedanken.

Ursula Poznanski: Aquila – Rezension

Aquila Hörbuch

 

Inhalt:

Nika wacht in ihrer Wohnung auf und kann sich nicht erinnern, wie sie da hin gekommen ist. Sie ist fast vollständig bekleidet, und ihre Kleidung ist schmutzig und feucht.

Schnell stellt sie fest, dass sie einen Filmriss hat — aber das ist nicht das schlimmste — es ist nicht Sonntag, sondern Dienstag. Ihre Mitbewohnerin ist nicht da; desgleichen sind Nikas Hausschlüssel, Handy und Pass verschwunden und Nika kann auch über ihren Verbleib nichts in Erfahrung bringen. Dafür entdeckt sie kryptische Mitteilungen die sie offenbar selbst aufgeschrieben hat.

Nika macht sich daran, die Botschaften zu entschlüsseln. Was wird sie in Erfahrung bringen? Was hat sie in der verlorenen Zeit gemacht? Sie muss mit dem schlimmsten rechnen…

Meine Meinung:

Nachdem mich Elanus voriges Jahr nicht 100% überzeugen konnte, war ich ziemlich gespannt auf Aquila. Diesmal wählte ich die Hörbuchfassung. Laura Maire liest das Buch hervorragend. Die weibliche Stimme passt natürlich super, da wir zur Abwechselung mal wieder eine weibliche Protagonistin haben.
Natürlich kann man sich fragen, wieso denn jemand, der kaum italienisch spricht — und noch weniger versteht — ausgerechnet in Italien studiert, und sich dann dort auch nur mit deutschen Kommilitonen umgibt, aber das nur nebenbei.
Die Geschichte fängt recht langsam an, und wirklich schnell wird sie auch nie, aber das ist natürlich durch Nikas Gedächtnisverlust bedingt — die Erinnerungen wollen sich einfach nicht einstellen.
So weiß man bis zum Schluss nicht, wer jetzt was gemacht oder nicht gemacht hat, wem Nika vertrauen kann, und wie das alles zusammenhängt.

Die Spannung ist also garantiert, und sie bleibt auch bis zuletzt erhalten.
Im Gegensatz zu ‘Layers’, dessen Protagonist auch einen Teil seiner Erinnerung verloren hat, und wo absichtlich darauf verzichtet wurde, eine Stadt festzulegen, spielt Aquila in einer bestimmten Stadt, nämlich in Siena.
Man bekommt direkt Lust, Siena einmal zu besuchen.
Fazit: ein rundum gelungenes Jugendbuch aus der Feder von Ursula Poznanski.

Anomalies – Sadie Turner & Colette Freedman

Anomalies, Sadie Turner & Colette Freedman, narrated by Lucinda Clare; Punch Audio, 8:04h

 

Synopsis:

Keeva lives in a peaceful world. After the great technology war which eradicated large parts of the earth, Sobeck rescued what was left, cleaned the earth and oceans from pollution, and built a peaceful society where everybody has his/her place and is happy. Or did he? …

Keeva is looking forward to being imprinted with her intended life partner — however, she’s sorted out as an anomaly, because said partner is no more. She and six other anomalies undergo a variety of tests, and all seems to turn out well after all. But then she suddenly finds that her life as it was has ended. She is in danger, and now she must find out why, and she must find help. But who to trust?

 

This is certainly a series to watch out for. I don’t think there’s a sequel yet, but I hope there’ll be.
This drew me in right from the start, and it kept me glued to my earphones until the end. Yes, it is a YA dystopie, so I’m not among the target group, but then I love YA novels, and this book is no exception.

The idea itself isn’t novel, I was reminded of other well-known novels with the same topic, but that doesn’t mean the story is old. On the contrary, it is a very refreshing tale of what happens if you don’t fit the norm. Keeva needs to find out who she is, what she is supposed to do, what is truth and what are lies, who is friend and who is foe. It’s a coming of age story, and so much more.
There are very many twists and turns, and some of the truths Keeva discovers are completely unexpected.
Lucinda Clare did a fabulous job at narrating the story, bringing all the characters to life, as well as the world. It was like watching a film (I can absolutely imagine this on the screen).
The authors as well as the narrator were new to me, but I’ll watch out for other books by them, and I really hope I won’t have to wait for the sequel very long.

I was voluntarily provided this free review copy audiobook by the author, narrator, or publisher. As always, this did not affect my review.

Review: David A. Wells – Thinblade (Sovereign of the Seven Isles #1)

 

Thinblade (Sovereign of the Seven Isles Book 1) by [Wells, David A.]

This had been on my tbl list for more than six months now. I finally started listening to it, and I’m glad I did. I’m a fantasy buff, and it never ceases to amaze me, that with each fantasy book I read or listen to, there are always new ideas.
Well, OK, so the subject is nothing new: bad versus evil, but then you can’t reinvent the wheel.

The world building is nice, though, and the magic and how it is used is yet different from all I’ve read before.
Then there are the characters. A handful of people who set out to save their world.

I love Lucky the most, the alchemist mage, with his joyful nature, his amazing skills, his appreciation of good meals, and his never ending optimism.

The enemy, Phane, is driven, and I wonder whether he’ll be saved, or just defeated.
I have six more books to find out.

The narrator, Derek Perkins, is doing a great job,and it is a joy to listen.

Review: Chris Grabenstein -Escape from Mr. Lemoncello’s Library

Chris Grabenstein: Escape from Mr. lemoncello’s Library; narrated by Jesse Bernstein, audio, 6:20h, 25,33€

This audio book was a freebie, and it had been in my library for a while now. I didn’t read any reviews, nor summary, so I had no idea what to expect.

 

Turned out, this is not a sinister story, where somebody is kept prisoner in some library and desperately tries to escape.

 

Instead, it is a wonderful story about children, getting to know their brand new local library in a fun, if challenging way. There is absolutely nothing that is not to love about this story.

 

The book is aimed (as I mentioned before, I had no idea) at young children, but if you’re an adult, do yourself a favour and read this book to your children. There’s so much in it to fire your fantasy, and to make you try solving the puzzle, it is absolutely amazing.

Although the narration was fine on the whole, the narrator was incredibly bad at accents. No matter which language — Russian, French, Italian, Irish — he tried, they all sounded alike, and they all sounded Indian. I feel that no accent at all would have greatly improved the narration.

Review: Sabaa Tahir – A Torch against the Night

Sabaa Tahir: A Torch against the Night, narrators: Fiona Hardingham, Katharine McEwan, Steve West; audio, 15:10h, 16,58€

 

This is a wonderful sequel to ‘An Ember in the Ashes’.

Laia and Elias try to reach Kauf prison, where Laia’s brother Darren is being tortured, but they’re the empire’s most wanted enemies, there’s a large reward on their heads, and Elias’ best friend Hel is after them, too.
How will they reach the prison? Will Darren still be alive if/when they do? The Commandant seems to anticipate their every move.

Both Laia and Elias feel guilty for all the deaths they caused, but there doesn’t seem to be an end to that.

We have here another wonderful story about tyranny, torture, friendship, love, trust, and betrayal.

I’m looking forward to reading/hearing more from Laia, Elias and all the others, but that will have to wait at least a year. Still, I didn’t subtract a star, because the book could well end here.

The three narrators were perfect and their narration was wonderful.

 

Dies ist eine großartige Fortsetzung von ‘Elias & Laia – Die Herrschaft der Masken’!

Laia und Elias versuchen das Kauf Gefängnis zu erreichen, wo Darren gefangengehalten und gefoltert wird, aber sie sind Feind Nr. 1 des Empires, und Elias’ beste Freundin Hel ist ihnen auch auf den Fersen.
Wie sollen sie das Gefängnis erreichen? Wird Darren überhaupt noch am Leben sein, wenn/falls sie dort eintreffen? Der Kommandant scheint jede ihrer Handlungen vorauszuahnen.

Laia und Elias leiden beide unter Schuldgefühlen wegen der vielen Tode, die sie verursacht haben — aber da scheint kein Ende abzusehen zu sein.
Besonders Elias und Helena müssen folgenschwere Entscheidungen treffen, deren Konsequenzen sie kaum absehen können.

Auch hier liegt wieder eine wunderschöne Geschichte vor über Tyrannei, Folter, Liebe, Freundschaft, Vertrauen und Verrat.
Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung, auch wenn ich bis 2018 warten muss.
Obwohl es weitergeht, habe ich diesmal keinen Stern abgezogen, denn die Geschichte könnte hier zu ende sein.