Review: Legacy (The Biodome Chronicles #1) by Jesikah Sundin (Audio)

About the Audiobook

Author: Jesikah Sundin

Narrator: Sunil Patel

Length: 12 hours 30 minutes

Publisher: Forest Tales Publishing⎮2017

Genre: Science Fiction

Series: The Biodome Chronicles, Book 1

Release date: Dec. 11, 2017

Synopsis:

She is from the past, locked inside a world within a world.

He is from the future, haunted by her death.

A sensible young nobleman and his fiery sister live in an experimental medieval village. Sealed inside this biodome since infancy, Leaf and Willow have been groomed by The Code to build a sustainable world, one devoid of Outsider interference. One that believes death will give way to life.

All is ideal until their father bequeaths a family secret with his dying breath, placing an invisible crown of power on Leaf’s head. Now everyone in their quiet town is suspect. Risking banishment, the siblings search for clues, leading them to Fillion Nichols, an Outsider with a shocking connection to their family.

Their encounter launches Fillion into battle with his turbulent past as he rushes to decode the many secrets that bind their future together–a necessity if they are all to survive.

Cultures clash in an unforgettable quest for truth, unfolding a story rich in mystery, betrayal, and love.

Are you ready to discover what is real?

Buy Links

Buy on AmazonAudibleiTunes

 

My thoughts:

When you think of scifi, you usually imagine something that happens in space, far away from Earth. However, this needn’t be the case. You can write really great scifi without leaving Earth, and that’s exactly what Jesikah Sundin did with her Biodome Chronicles.

If you’ve watched Stephen King’s ‘Under the Dome’, you get the idea: there’s a community living under a dome — albeit voluntarily — that is, the first generation did. Their descendants haven’t been given a choice, but they seem content enough.

However, something is about to change: Leaf and his sister Willow discover a few things that make them distrust almost everybody. Their encounter with Outsider Fillian sets in motion a chain of events they can’t control.

We have here some great characters, notably Fillian and Willow, and I can’t wait to find out how the story goes on.

As is wont in a good scifi story, there’s a lot of technology involved, none of which seems impossible, even with today’s standards. Experiencing some of it through the eyes of Leaf and Willow makes it seem quite alien and outlandish, though.

I have to admit that I quite like the idea of living in unpolluted surroundings, where there is no technology that could do harm to nature.  That said, I guess there’d be numerous things I’d miss, so I’d probably not be as content as the idea suggests, and living in a confined space, however intact it might be, probably would drive me mad after a while.

Sunil Patel’s narration was wonderful, he brought the story to life, and I listened every free minute I had. Although there isn’t exactly a cliffhanger, the ending left me wanting for more. I’m very curious about the future developments, and I hope ‘my’ lead characters will be well.

So, if all scifi you know is set in space, you should absolutely try this story, just to give you an idea that there’s more than space battles to a good scifi story. For everybody else: you don’t need to be a geek, or even understand technology to thoroughly enjoy this story.

I received this audiobook as part of my participation in a blog tour with Audiobookworm Promotions. The tour is being sponsored by Jesikah Sundin. The gifting of this audiobook did not affect my opinion of it.

About the Author: Jesikah Sundin

Jesikah Sundin is multi-award winning a sci-fi/fantasy writer mom of three nerdlets and devoted wife to a gamer geek. In addition to her family, she shares her home in Monroe, Washington with a red-footed tortoise and a collection of seatbelt purses. She is addicted to coffee, laughing, and Dr. Martens boots and shoes … Oh! And the forest is her happy place.

Other Interesting tidbits:
Jesikah owns Forest Tales Photography, and boasts a varied background in business administration and marketing, though her heart has always belonged to the arts and sciences. In college, she pursued a degree in geophysics and oceanography. And, as a teenager, she attended a performing arts school for musical theater and opera, performing in several theater productions, while also serving as editor-in-chief of her high school’s newspaper. She is married for over twenty years to her high school sweetheart and raising three awesomely geeky children. When not writing, she’s often found in her garden, hiking, gaming, baking, fangirling over all things Star Wars and Firefly, or attending various conventions in cosplay, notably Comicon and FaerieCon.

WebsiteTwitterFacebookGoodreadsPinterestInstagram

About the Narrator: Sunil Patel

My name is Sunil Patel and I am a professional British male Voice-Over artist. I was born and bred in London, UK, and woke up with a deep, rumbling voice when I neared adulthood. As a result I have pursued the lifestyle of a Voice Actor / Voice-over artist, not wanting my unique voice to go to waste. I have recorded for multinational companies like Herbal Life, and organisations like The Billy Graham Evangelist Association. I have also narrated an audiobook called Legacy: The Biodome Chronicles. I can also do voice-overs in other languages, which includes Hindi and Gujarati.I have been voice trained by coach and mentor, Gary Terrza (https://www.vomasterclass.com), a successful and and well-known voice actor who has been doing his craft for over 25 years. I have also received additional voice training by my acting mentor and coach, Gavin MacAlinden, (https://www.actinggymnasium.co.uk/)

Other interesting facts about myself: I worked as a Police Community Support Officer for the London Metropolitan Police for four years; Travelled to 16 countries; Climbed 3 mountains, including a Himalayan peak; I speak 5 languages and most importantly I am also pursuing a career in acting and have performed in local theater in Camden, London.

WebsiteTwitterFacebook

 

 

Advertisements

Book Review: Xenogeneic -First Contact by Lance Erlick

Lance Erlick: Xenogeneic – First Contact, Finlee Augare Books, ebook, 300 pages, $3.21

 

Book Details:

Book Title: Xenogeneic: First Contact by Lance Erlick
Category: Adult Fiction, 300 pages
Genre: Sci-fi Thriller
Publisher: Finlee Augare Books
Release date: March 2017
Tour dates: March 13 to April 7, 2017
Content Rating: PG + M (This book is rated PG+M because of mature subject. No explicit sex.)

Book Description:

Xenogeneic is a science fiction thriller about first contact with an alien race that lost their civil war and wants to take over Earth.

Dr. Elena Pyetrov’s father vanished in space 18 years ago while searching for extraterrestrial life. As an aerospace engineer, Elena travels into space to search for answers and continue his work. Her ship is pulled off course and crashes. She suspects extraterrestrial interference.

The alien Knoonk lost their civil war in a distant star system and fled to Earth’s neighborhood to hide and regroup. They seek a new home—Earth. Unable to live in Earth’s toxic environment, the aliens kidnap and use humans to genetically modify their species to adapt.

Surviving the crash, Elena and her shipmates are transported to a closed cave system where the Knoonk monitor and control everything. Elena tries to make a connection with her hosts and find ways to work together, but Knoonk leaders rebuff her and force the humans to submit as slaves. The aliens use illusions, distractions, and social experiments to learn from their hostages and keep them off balance. Resistance by captive humans brings swift punishment to break the human spirit.

While Elena continues to look for ways to cooperate with the Knoonk, it becomes apparent that there can be no compromise. The Knoonk want to capture Earth for their species. It is winner take all. With time running out, Elena must dig deep to uncover the alien plan and find a way to stop them before the human race faces enslavement and extinction.

Buy the Book: Amazon ~ View on Goodreads

 Review:

Disclaimer: I got a free copy of the book as a participant of  iRead Book Tours.

This is the first time I take part in an iRead Book Tour, and it is my first book by Lance Erlick. The book description sounded intriguing, especially if, like me, you love a good science fiction story.
The first third of the book was fine, but then it started to fall flat.
The whole book is written in a style that might work as a movie script, but to me, all the short sentences and rapid changes of scenes made the story feel disjointed. It was like watching a movie, with lots of flickering scenes, changing rapidly all over the place, but this didn’t work for me in book form.
After about 50%, I started to get bored, the book couldn’t really keep my interest any more and I might have given up if it hadn’t been for the book tour.
Sure, I wanted to find out what exactly was going on, but all the in-fighting among the humans just dragged on and on. Nothing much happened for the next 30% of the book, then it slowly got interesting again. And then it all happened at once.

I’m sorry to say that the ending didn’t manage to convince me. It all went so fast, with no rhyme or reason, and nobody is who they appear to be, and the explanations appear flimsy and not well thought out.

However, this is just my personal view. The idea is good, the questions the story raises are very valid ones (which unfortunately I cannot go into without putting spoilers). I’m convinced that, if compressed, and with a clear story line,  this could be so much better.

About the Author:

Lance ErlickLance Erlick writes science fiction thrillers for young adult and adult readers. He is the author of The Rebel Within, The Rebel Trap, and Rebels Divided, three books in the Rebel series. In those stories, he explores the consequences of Annabelle Scott following her conscience. He authored the Regina Shen series–Resilience, Vigilance, Defiance, and Endurance. This series takes place after abrupt climate change leads to the Great Collapse and a new society under the World Federation. His latest novel is Xenogeneic: First Contact about encounters with an alien race aiming to take over Earth.

Follow the author… Website, Twitter, Facebook and Pinterest

Rezension: Andreas Brandhorst – Omni

Andreas Brandhorst: Omni; Piper; Broschur; 540 S., €15,00
Andreas Brandhorst: Omni; Piper; Broschur; 530 S., €15,00

Inhalt:

Da das Buch 530 Seiten umfasst, ist es einigermaßen schwierig den Inhalt zusammenzufassen, zumal unter der Prämisse, keine Spoiler zu schreiben.

Kurz gesagt: während Vinzent Forrester und seine Tochter Zinnober im Auftrag der mächtigen ‘Agentur’ versuchen, ein lange Zeit verschollenes Artefakt an sich zu bringen, hat Aurelius, ein Vertreter Omnis, das selbe Ziel, nur, dass er das Artefakt nicht zu seinen Zwecken ausnutzen, sondern seiner ursprünglichen Bestimmung zuführen will. Natürlich sind diverse Organisationen hinter dem Artefakt her, heißt es doch, wer das Artefakt beherrscht, beherrscht die Welt — aber ist dem wirklich so? Eine atemberaubende Jagd beginnt. Wer wird der Sieger sein, und wie hoch ist der Preis?

 

Meine Meinung:

Konnte der Autor mich vor gut einem Jahr schon mit seinem preisgekrönten Roman Das Schiff  überzeugen, hat er mit Omni noch was draufgelegt. Omni ist ein richtiges Weltraumabenteuer, mit Krawumm, einer tollen Welt,  und einer Menge sehr gut durchdachter Ideen — auf gut Neudeutsch: es ist voll der Burner.

Wir treffen zuerst auf Aurelius, einen 10000 Jahre alten Menschen, der im Dienste Omnis steht.

Omni ist eine Supermacht die im Grunde handeln kann, wie sie will, da ihre Überlegenheit von allen im Universum anerkannt wird. Vermutlich liegt das daran, dass sie technisch extrem hoch entwickelt sind, und den Eindruck erwecken, als seien sie omniscient, omniferous und  omnipotent.   Ob der Name dieser Superzivilisationen deswegen ausgewählt wurde weiß ich nicht, ich vergaß zu fragen, aber der Autor wählt alle Namen mit Bedacht, darum liegt es für mich nahe.

Dann sind da noch Vinzent und Zinnober, ein Vater-Tochter-Duo, die auf der Schattenseite stehen. Vinz ist ein abgehalfterter Agent mit einer zwielichtigen Vergangenheit, seine Tochter Zinnober ein eigenwilliger Teenager der sich nichts gefallen lässt. Es gibt noch weitere Spieler, aber ich möchte nicht zu viel verraten. Vinzent und Zinnober werden von Cassandra unterstützt, der KI (künstlichen Intelligenz) ihres Raumschiffes.

In Omni wird das gesamte Spektrum abgedeckt, das man aus der Science Fiktion kennt: tolle Technologien, atemberaubende Planeten, faszinierende Rassen mit zum Teil furchterregenden Eigenschaften;  Verfolgungsjagden, Kämpfe, Kulturen und Bräuche, und hinter all dem eine Philosophie, Gedankenspiele, Ethik- und Moralvorstellungen. Die Verknüpfung all dieser Elemente ist super gelungen, zum Teil liest sich das Buch wie ein Agententhriller, dann wieder gibt es leise Töne die einen nachdenklich machen. Die Frage nach dem Wahrheitsgehalt des Sprichwortes: Nomen est Omen drängt sich auf, und es lohnt sich, die Bedeutung einiger Namen nachzuschlagen.

Nehmen wir nur mal den Namen Aurelius: ist er der aus Gold gemachte, oder ist er angelehnt an Marc Aurel bzw. Marcus Aurelius, den römischen Kaiser und Philosophen, der der letzte bedeutende Vertreter der jüngeren Stoa war? Wenn man weiß, dass unser Wort ‘stoisch‘ direkt von Stoa abgeleitet ist, ist der Zusammenhang eindeutig — oder doch nicht?

Für dieses Buch sollte man sich Zeit nehmen. Es ist spannend genug dass man es in einem Rutsch durchlesen könnte — wäre da nicht der Umfang von 530 Seiten. Es gibt aber so viele wichtige Details  und Ideen, dass man sich Zeit nehmen sollte.

Ich hatte das Glück, das Buch in einer Autoren-begleiteten Leserunde lesen und diskutieren zu dürfen, wovon mein Verständnis des Buches sehr profitiert hat. Da jeder eine andere Wahrnehmung hat, und man aufgrund der Fülle der Informationen natürlich nicht jede Nuance gleich gewichtet, ist der Austausch mit MitleserInnen ein großes Plus. Aber auch wer allein liest wird nicht enttäuscht werden, es ist auf jeden Fall für alle Geschmäcker was dabei und mehr.

Von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

Abschließend möchte ich mich beim Piper Verlag bedanken, der mir zu meiner großen Überraschung und Freude ungefragt ein Rezensionsexemplar zuschickte, bei Leserunden für die Organisation und Durchführung dieser ausführlichen Leserunde, und natürlich beim Autor, der uns geduldig durch die Leserunde begleitete und das Buch mit uns diskutierte.

 

Rezension – Hans Dominik: Die Macht der Drei (Scifi)

macht3

 

Zum Inhalt:
Man schreibt das Jahr a.D. 1955. Die beiden Weltmächte –die diktatorisch regierten USA und die Kolonialmacht Großbritannien–beäugen einander misstrauisch, es kann jederzeit zum Krieg kommen. Es kommt zum Wettrüsten, wobei Deutschland gut verdient, da Rohstoffe und Kriegsgerät hier in großen Mengen produziert werden können, der Kontinent aber neutral bleibt. Nicht so die Kolonien, die nach Unabhängigkeit streben.
Es gibt allerdings einen Unsicherheitsfaktor der beiden Großmächten ein Dorn im Auge ist: eine Superwaffe, entwickelt von nur drei Männern, mit der sie die ganze Welt unterwerfen können. Continue reading

Der Anfang ist gemacht oder: Off to a good start?

Coffee and Repartee by John Kendrick Bangs, Librivoxaufnahme
Coffee and Repartee by John Kendrick Bangs, Librivoxaufnahme

Gestern hatte ich ein paar Bücher aufgeführt die ich angefangen habe zu lesen, sowie ein Hörbuch, das ich momentan höre.

Aber was interessiert mich denn mein Gewäsch von gestern — heute stolperte ich zufällig über das oben angeführte Buch, und da es sich interessant anhörte, und auch noch kurz ist, habe ich es mal schnell eingeschoben.

Schließlich befinde ich mich momentan in keiner Leserunde, kann also mein Tempo und meine Lektüre selbst bestimmen (es ergibt sich aus der Natur der Leserunden, dass es einen gewissen Zeitraum gibt innerhalb dessen man das Buch gelesen haben sollte. An welcher Leserunde ich teilnehme suche ich selbstverständlich selbst aus).

Continue reading

Blogtour Gewinner

 

BrandhorstBannerBlogtour

 

Unsere tolle Blogtour ist zu Ende, und die Gewinner wurden ermittelt.

 

Herzlichen Glückwunsch an:

1. – 3. Preis:

Katrin R.
Sarah Z.
Katja V.

4. & 5. Preis:

Martina L.
Detlef V.

Scifi – Träumst du noch, oder fliegst du schon?

Milchstasse

Das Buch (Klappentext):

Seit tausend Jahren schicken die intelligenten Maschinen der Erde lichtschnelle Sonden zu den Sternen. Sie sind auf der Suche nach den Hinterlassenschaften der Muriah, der einzigen bekannten und längst untergangenen Hochkultur in der Milchstraße. Bei der Suche helfen die Mindtalker, die letzten sterblichen Menschen auf der Erde – nur sie können ihre Gedanken über lichtjahrweite Entfernungen schicken und die Sonden lenken. Doch sie finden nicht nur das technologische Vermächtnis der Muriah, sondern auch einen alten Feind, der seit einer Million Jahren schlief und jetzt wieder erwacht.

Nachdem ihr gestern den Start dieser Blogrunde für den Roman: “Das Schiff” von Andreas Brandhorst inclusive Rezension auf  Maries Blog verfolgen konntet, geht es heute hier weiter.

Dieses Buch gibt viel her, und ich konnte mich bis zum Schluss nicht entscheiden, welchen Ansatz ich nehmen sollte. Deshalb hier jetzt etwas allgemeines zu  Science Fiction, Fliegen,  und Weltall.

Seit Jahrtausenden träumen die Menschen vom Fliegen: einer der frühesten belegten ‘Flieger’ war sicherlich Ikarus, der mit dem von seinem Vater Dädalus konstruierten Flugmodell tragisch ums Leben kam. Aber nicht nur Sagen handelten vom Fliegen, Leonardo da Vinci entwarf diverse Flugmodelle, die Brüder Montgolgfier erfanden den Heißluftballon, und die Brüder Wright das erste Motorflugzeug.

Auch die Sterne und Planeten beschäftigten die Menschen seit Jahrtausenden; der bekannteste Stern in der christlichen Welt ist vermutlich der Stern von Bethlehem.

Sterndeutung war früher sehr wichtig, sie bestimmte den Alltag vieler Kulturen.

Was liegt näher, als den Wunsch, das Weltall und die Sterne zu erkunden, mit dem Wunsch zu fliegen zu verbinden?

Inzwischen gibt es hochleistungsfähige Fluggeräte, aber die Erforschung des Weltalls steckt noch in den Kinderschuhen. Es scheitert nicht nur an der fehlenden Technik, sondern auch an der Beschaffenheit des Menschen: wir sind einfach nicht für Schwerelosigkeit und Vakuum geschaffen. Der Fortschritt der Technik hat es immerhin möglich gemacht, Sonden auf den Mars zu schicken, und dort hat man kürzlich Wasser entdeckt. Trotzdem ist der Mensch noch weit davon entfernt, andere Planeten selbst zu besuchen. Es ist allerdings möglich, ins All zu fliegen, also wer sich diesen Traum verwirklichen will braucht inzwischen nur das nötige Kleingeld und schon kann es losgehen. Darum, aufgewacht; Schluss mit träumen, ab ins All.

Wem das Geld fehlt, der kann immerhin auf Science Fiction zurückgreifen, die mit ihren “technischen Errungenschaften” diesen Wunsch nach dem Griff nach den Sternen bedient.

Das Genre ist seit Langem bekannt und beliebt. Wer hätte noch nichts von Jules Verne,  Robert A. Heinlein, Isaac Asimov oder Stanislaw Lem gehört? Sie alle hatten Zukunftsvisionen und entwarfen Technik, die in abgewandelter Form heute Realität ist. Der Mensch hat Flugzeuge, Raketen, U-Boote, wie z. B. in Jules Vernes: 20.000 Meilen unter dem Meer… vieles ist wahr geworden, was für die Menschen damals pure Science Fiction war, und auch den Menschen in 200 Jahren mag es einmal ähnlich ergehen, wenn sie Science-Fiction lesen die jetzt geschrieben wurde. Science Fiction muss auch nicht notwendigerweise im Weltraum spielen, man denke nur an Inception, was weder mit Weltraum, noch mit Aliens zu tun hat, sondern mit der Gedankenwelt spielt.

Nicht zuletzt dank Hollywood mit seinen berühmten Scifi-Fernsehserien haben wir schon ein paar Schritte in Richtung Zukunft gemacht.

Der Weltraum – unendliche Weiten… Wir schreiben das Jahr 2200. Dies sind die Abenteuer des Raumschiffs Enterprise, das mit seiner 400 Mann starken Besatzung 5 Jahre lang unterwegs ist, um neue Welten zu erforschen, neues Leben und neue Zivilisationen. Viele Lichtjahre von der Erde entfernt, dringt die Enterprise in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.

Diese Serie, erstmalig ausgestrahlt in 1966, setzte Maßstäbe und brach Tabus. Sie regte Kinder an,  Wissenschaftler zu werden um die Zukunftsvisionen Gene Roddenberry’s wahr werden zu lassen. Dazu gibt es diverse Artikel. Sie entwickelte sich außerdem immer weiter. Andere Serien kamen hinzu, jede hatte ihre Fans. Die Botschaften ähneln sich: der friedliebende Mensch ist entweder auf Forschungsreise um fremde Kulturen zu erforschen, oder er wird von bösen Außerirdischen angegriffen. Mitunter greift er auch selbst an. Also wie im richtigen Leben, nur, dass die Technik der Science Fiction noch ausgefeilter ist als wir es kennen, und es um komplette Planeten geht, und nicht um einzelne Völkergruppen.

Dennoch, dank Forschung haben wir heute Kommunikatoren (d.h. Handys), Türen die sich von selbst öffnen, Kampfdrohnen, … und Flüge ins All. Wie sagt doch ein Werbeslogan so treffend: Vorsprung durch Technik. Sie ist weder in der Science Fiction, noch in der realen Welt wegzudenken.

Natürlich ist das nicht unproblematisch, was in dem Buch sehr gut aufgezeigt wird.

Ob im Weltall, auf der Erde, oder unter Wasser: nur selten fehlt in der Science Fiction die Technik, die dem Menschen (und seinen Widersachern) ein vollkommen anderes Leben ermöglicht.

Science Fiction ist also nicht nur Traum und Schaum, sondern viel mehr. Der Phantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt, aber die physikalischen Gesetze wurden noch nicht aufgehoben. Werden wir irgendwann da hin kommen? Wer weiß.

Und was davon erwartet euch in dem Buch?

Ein bisschen von Allem. Maschinen, starke Feinde, und viel Technik. Irgendwie hatte ich im Hinterkopf, dass es einen Trailer gäbe, aber ich konnte nichts finden.

Egal, die Blogtour geht ja noch weiter: morgen (07.10) gibt es einen Beitrag über intelligente Maschinen; Donnerstag (08.10) erwartet euch ein Interview mit dem Autor, Andreas Brandhorst, und am Freitag (09.10) gibt es was auf die Ohren: ein Interview mit Carsten Polzin, dem Programmleiter von Piper Fantasy als Podcast.    All das wird euch hoffentlich Appetit machen. Meine Rezension könnt ihr hier lesen.

Es gibt auch etwas zu gewinnen: Gemeinsam mit Piper-Fantasy verlosen wir Science-Fiction Tassen und Examplare dieses wundertollen Buches.

Beantworte folgende Frage und du erhälst das zweite Wort (in Klammern hinter den möglichen Antworten) für deinen Lösungssatz, welchen du am Ende der Tour per Mail an info@literaturschock.de einschicken kannst (die Mail muss spätestens am Dienstag, 13.10.15 eingegangen sein).

Bei welchem Duo kam einer der Beiden beim Flugversuch ums Leben?

a)  Dädalus und Ikarus (Technik)

b) Brüder Montgolfier (Science Fiction)

c) Brüder Wright (Zukunftsvision)

Zur besseren Übersicht sind hier noch mal alle anderen Stationen auf einen Blick: 

05.10. Teilzeithelden (Rezension des Buches)

07.10. piranhapudel (Intelligente Maschinen)

08.10. Literaturschock (Interview mit Andreas Brandhorst)

09.10: Hysterika (Podcast: Jürgen im Gespräch mit Carsten Polzin, dem Leiter von Piper Fantasy)